Aktuelles

Anne-Kathrin Beyer ist neue Präsidentin des Marketing Club Magdeburg

"Es gibt hier viel Potential und Know-how".
Anne-Kathrin Beyer ist neue Präsidentin des Clubs

Anne-Kathrin Beyer, Marketingchefin der Städtischen Werke Magdeburg (SWM), wurde vor kurzem zur neuen Präsidentin des Marketing Club Magdeburg gewählt. Sie hat das Amt von Burkhard Freiberg übernommen, der den Vereinsvorsitz 17 Jahre ausübte. Außerdem wählte der Verein einen neuen Beirat und dieser einen neuen Vorstand.

Die Digitalisierung stelle Unternehmer und Marketingmacher vor neue Herausforderungen, man müsse deshalb ständig dazulernen, alt bewährtes kritisch hinterfragen und gegebenenfalls über Bord werfen, so Anne-Kathrin Beyer. Die Clubabende des Marketing Clubs möchten Impulse zu aktuellen Marketingtrends geben. Hierfür werden Spezialisten zu verschiednen Themen eingeladen. In Zukunft möchte Anne-Kathrin Beyer neue Veranstaltungsformate ausprobieren. Mit einer verstärkten Kooperation mit Universitäten und Hochschulen möchte die neue Präsidentin die Brücke zu Wissenschaft und Praxis stärken.

 

Der Wettbewerb MARKETING-Highlight soll in seinem Konzept weiterentwickelt werden, damit er an Bedeutung gewinnt. Alle zwei Jahre prämiert der Verein zusammen mit einer fachkundigen Jury innovative Marketingideen aus Sachsen-Anhalt.

 

Kurzum: Der Verein Marketing Club Magdeburg möchte Menschen die sich mit Marketing beschäftigen, Gelegenheiten bieten sich auszutauschen und zu vernetzen. „Ich bin immer wieder überrascht, welches Potential und welches Know-How in dieser Stadt vorhanden ist. Es gibt hier viele tolle Menschen und Macher“, meint Anne-Kathrin Beyer.

 

Interview mit Anne-Kathrin Beyer:

Anne-Kathrin Beyer, Marketingchefin der Städtischen Werke Magdeburg (SWM), ist neue Präsidentin des Marketing Club Magdeburg. Sie hat das Amt von Burkhard Freiberg übernommen, der den Vereinsvorsitz 17 Jahre ausübte. Außerdem wählte der  Verein einen neuen Beirat und dieser einen neuen Vorstand. Wir stellten Anne-  Kathrin Beyer einige Fragen zu den Plänen des Vereins.

 

Was macht dieses Amt spannend?

 

Im Wesentlichen sind es zwei Dinge, die dieses Amt gerade jetzt extrem spannend machen: Zum einen: Unsere Disziplin „Marketing“ ist in ihren Grundfesten von der Digitalisierung betroffen. Unsere Instrumentarien, unsere Kommunikationsmittel müssen komplett anders gedacht werden. Die Erwartungen der nachwachsenden Kundengruppen sind wieder ganz andere als die bisherigen. Es scheint, als ob unsere „Welt“ in zwei Teile zerfällt: in die (noch) analoge und digitale Welt mit allen Konsequenzen. Die Anforderung an Marketingmacher sind damit enorm gewachsen und man muss immer wieder dazulernen und alt bewährtes kritisch hinterfragen und ggf. über Bord werfen, neudeutsch „disruption“. 

Zum anderen ist es diese Stadt selbst: Ich bin immer wieder überrascht, welches Potential und welches Know-How in dieser Stadt vorhanden ist. Es gibt viele tolle Menschen und Macher. Hier einen Begegnungsort zum  gegenseitigen Austausch zu schaffen, das ist doch eine extrem spannende und herausfordernde Aufgabe.

Hat die neue Präsidentin neue Ideen für den Verein?

 

Wir sitzen gerade unter Hochdruck an der Konzeption für unsere Clubabende. Die ist aus meiner Sicht der Dreh und Angelpunkt unserer Arbeit und der „Benefit“ für die Mitglieder.

Dabei muss unser Anspruch sein, fachlichen Input zu Marketingtrends zu geben, sei es über Vorstellung von Erfolgsmodellen anderer Unternehmen oder Einladungen von Spezialisten zu ausgewählten Themenstellungen. Für Marketingverantwortliche ist das Schauen über den Tellerrand essentiell, dabei wollen wir unterstützen.

Wenn das Ganze noch mit interessanten Menschen dieser Region und in einer tollen – manchmal überraschenden - Location stattfindet, umso besser. Ordentlich Input für Menschen mit Marketing- bedarf, in guter Atmosphäre zum Netzwerken – dafür steht der Magdeburger Marketing Club.

 

Welche Veranstaltungen sind für dieses Jahr geplant?

 

Zum kommenden Clubabend am 14. Mai haben wir – nach Aussagen unseres Wirtschaftsministers – das erfolgreichste Start-Up Sachsen-Anhalts eingeladen: Kilenda, die hochwertige Babykleidung vermieten statt verkaufen.

Im Herbst wird der Geschäftsführer von Pelikan zu Gast sein. Pelikan ist gefühlt eine sehr beständige Marke, die für die für Qualitäts-  füller und -farben steht, nun aber Teil eines weltweiten Konzerns ist. Wir wollen wissen, wie sieht es da mit Brandmanagement, Produktentwicklung und Co. aus? Welche Märkte – eben auch weltweit gedacht - werden wie bedacht?

Dann planen wir eine Veranstaltung in der Fachhochschule. Generell möchte ich die Kooperation mit den Hochschulen ausbauen. Wenn wir die Brücke Wissenschaft-Praxis noch stärken könnten, wäre das klasse.

Ansonsten, lassen Sie sich überraschen und schauen Sie regelmäßig auf unsere Website.

Wichtig ist mir auch, einmal unterschiedlichste Veranstaltungsformate auszuprobieren. Es muss ja nicht immer der Klassiker (Vortragender und Auditorium) sein.

 

Welche wichtigen Projekte stehen bevor?

Wir wollen unser „Premium“ Projekt, das MARKETING-Highlight – unseren Wettbewerb um gutes Marketing - wiederbeleben. Hier fehlte in der Vergangenheit Attraktivität und Besonderheit. Das möchten wir ändern, werden es aber erst zum Frühjahr nächstes Jahres schaffen. Die Bewerbungsphase wird dann in diesem Sommer eröffnet.



Wen möchte der Marketing Club Magdeburg ansprechen?

 

Alle, die etwas verkaufen oder vermitteln wollen und das Gefühl haben, da ist noch Luft nach oben. Alle, die sich inspirieren lassen und frische Gedanken tanken wollen und alle die neugierig auf unbekannte Gewässer sind.

Wir sprechen den/die  Geschäftsführer/-in eines KMU an, der/die alles in Eigenregie verantwortet. Wir wünschen uns aber auch die Marketingverantwortlichen und die, die es täglich auch umsetzen als Gäste und Mitglieder.